Aktuelles

Das lila Piktogram stellt eine Sprechblase dar.

Ende März 2018 hatte Amprion den ersten Antrag auf Bundesfachplanung bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) eingereicht. Die BNetzA ist die Genehmigungsbehörde für das 300 Kilometer lange Gleichstromvorhaben A-Nord. Der Antrag enthielt neben einem Vorschlagskorridor auch dazu in Frage kommende Alternativen. Ziel der Bundesfachplanung ist es, zunächst einen 1000 Meter breiten Korridor für die spätere Erdkabeltrasse zu finden. In der Zwischenzeit verkündete die BNetzA die sogenannten Untersuchungsrahmen. Mit diesen Rahmen legte die Behörde fest, welche Korridorvarianten weiter von uns geprüft werden mussten und welcher Tiefe diese Prüfung erfolgen sollte. Die geforderten Untersuchungen befinden sich nun in der finalen Phase. Unser Ziel ist es, spätestens Anfang kommendes Jahres den zweiten Antrag auf Bundesfachplanung zu stellen. Auch in diesem Antrag werden wir wieder einen Vorzugskorridor beschreiben und darlegen, warum Alternativen dazu aus unserer Sicht nicht so gut für den späteren Trassenbau geeignet sind.

Nach der Einreichung der Unterlagen, wird es einen weiteren Schritt der Öffentlichkeitsbeteiligung geben. Bei Erörterungsterminen gibt die BNetzA der Öffentlichkeit die Möglichkeit, Stellung zu unserer Planung zu nehmen. Vor diesen Terminen werden wir in der Planungsregion vor Ort aber auch noch einmal unsere aktuelle Planung vorstellen. In zahlreichen Bürgersprechstunden werden wir nochmals die verschiedenen Korridorvarianten zeigen, inklusive unseres Vorzuges, und erklären, wie sich jeder Bürger ins weitere Verfahren einbringen kann.

Eine visuelle Übersicht über die aktuellen Varianten der Korridore finden Sie in unserem Kartenmaterial.

Alles rund um die Antragskonferenzen, die Untersuchungsrahmen und das weitere Verfahren finden Sie auch auf den Internetseiten der Bundesnetzagentur.

Die aktuellsten Berichte finden Sie hier:

21. Mai 2019: Knapp 50 Landwirte aus dem Münsterland besichtigen Erdkabelstrecken von Amprion

29. April 2019: Kooperation mit emsländischen Substrathersteller Klasmann-Deilmann

21. März 2019: Dialog mit mehr als 1.000 Bürgern zu den neuen Korridor-Varianten

14. März 2019: Erste Untersuchungen für das Planfeststellungsverfahren

1. März 2019: Konverter soll im Petkumer Sieltief stehen