Bundesnetzagentur konkretisiert Planung für A-Nord

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 30. Juni 2021 für die Gleichstromverbindung A-Nord den 1.000 Meter breiten Trassenkorridor für den Abschnitt C (Raum Wietmarschen bis Raum Borken) festgelegt.

Über 110 Teilnehmerinnen und teilnehmer beim digitalen Dialog

Nachdem die BNetzA ihre Entscheidung bekannt gegeben hatte, informierte auch Amprion mit einer Pressekonferenz und mehreren Dialogveranstaltungen über die aktuelle Planung. Bei der digitalen Veranstaltung für die Träger öffentlicher Belange und den beiden digitalen Bürger-Dialogen wählten sich insgesamt mehr als 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Livestreams ein. Die Teilnehmer stellten vor allem Fragen zum Korridor und zum Trassenverlauf, zu den baulichen Aspekten und zu den weiteren Verfahrensschritten.

ZUSÄTZLICHE TELEFONSPRECHSTUNDE AM 19. AUGUST

Eine Telefonsprechstunde für individuelle Fragen zu dem Abschnitt findet nach der NRW-Ferienzeit am 19. August zwischen 9 und 12 Uhr statt. Hierfür ist eine Anmeldung unter 0231 31 76 907 (Mo bis Fr zwischen 15 und 18 Uhr) erforderlich.

ANTRAG AUF PLANFESTSTELLUNG BIS SEPTEMBER 2021

Vor kurzem hat die BNetzA auch die Entscheidungen über den letzten noch nicht festgelegten Korridor (Abschnitt B / Raum Bunde – Raum Wietmarschen) getroffen, womit die Bundesfachplanung abgeschlossen ist. Im vierten Quartal 2021 möchte das A-Nord-Team die Anträge auf Planfeststellung für alle Planungsabschnitte stellen und damit einen ersten Vorschlag machen, wo innerhalb des Korridors die Erdkabeltrasse verlaufen könnte. Die Unterlagen zur Entscheidung der Bundesnetzagentur zu den Abschnitten B und C finden Sie hier:

Dort stehen die Dokumente unter dem Menüpunkt „Verfahrensschritte und Dokumente“ unter „Abschluss der Bundesfachplanung (§12 NABEG)“ zur Verfügung. Sie können dann auch die offizielle Karte zum Trassenkorridor herunterladen.